Der wilde Mumlava-Wasserfall bei Harrachov (Harrachsdorf)

Die StreckeHarrachov (Zentralparkplatz) – Mumlava-Wasserfall und zurück

Art der Reise

Anzahl der km: 3km
Ausflugstipp: zu Fuß
Schwierigkeit: ein einfacher Ausflug (im Flachland)
Touristengebiet: Krkonoše

Touristische Besonderheiten

Wasserfall:

Mumlava-Wasserfall - einzigartige Natursehenswürdigkeit; ganzjährig (kostenlos) zugänglich  Internet:   www. harrachov.cz.

Weitere Informationen

Verkehrsverbindungen: Mit Auto: Straße Liberec – Harrachov
Parken: Zentralparkplatz (Abzweig nach links an der Einfahrt von Harrachov, gebührenpflichtig - 2011).
Verpflegung: Mumlava Hütte direkt am Wasserfall, Imbiss in der Nähe; in Harrachov gibt es mehrere Restaurants mit böhmischer Küche.

Sehenswertes mit Wegbeschreibung

Der Mumlava-Wasserfall des Flusses Mumlava (Mummel) ist ein traditionelles und beliebtes Ziel von Familien mit Kindern. Das kalte Wasser dieses Riesengebirgsflusses stürzt zwischen Felsen und Steinen in ein Becken und braust aufgeschäumt weiter durch die Wälder in Richtung Harrachov. Obwohl der Wassserfall leicht zu erreichen ist, fühlt man sich dennoch beim Rauschen des Wasser in mitten von Fichtenwäldern in die größte Wildnis des Riesengebirges versetzt.

Vom Zentralparkplatz Harrachov führt ein bequemer, asphaltierter Waldweg zum  Wasserfall. Im Wald gibt es für Kinder den so genannten Fuchspfad zu entdecken, auf dem die kleinen Wanderer selbst erfahren können, wie Füchse im Wald leben. Der Pfad endet mit einer Überraschung für die Kinder, die als Belohnung eine besondere Fotografie zur Erinnerung an ihre Fuchs-Erlebnisse mitnehmen können.

Der Wasserfall ist auch im Winter zugänglich, wobei das gesamte mehrere Kilometer lange Tal ein Paradies für Skilangläufer ist. Von hier gelangt man auf den Scheideweg des Riesengebirgs-Frühstücks zur Hütte Vosecká, die unter tschechischen Touristen Kultstatus besitzt.

Der Mumlava Wasserfall ist eine ca. zehn Meter hohe Felsenstufe, von der das Wasser in den Mumlava-Trog stürzt, wobei bis zu 800 Liter Wasser pro Sekunde vorbeifließen sollen. In den Sommermonaten erfrischen sich unter dem Wasserfall gern Ausflügler, im Winter bietet sich Besuchern der ergreifende Anblick einer  verzauberten Eiswelt. Von einer Brücke, die sich hier über die Mumlava wölbt, läßt sich die Schönheit des Wasserfalles besonders gut betrachten. Am Fuss des Falles haben Wasser und Steine Vertiefungen, die so genannten Teufelsaugen, Felsenschüsseln und Töpfe in den Granit gewaschen.

In der Nähe steht auch die stilvolle Mumlava-Hütte, ursprünglich das Harrachsdorfer Forsthaus, welches später zum Ausflugsrestaurant umgebaut wurde. Direkt von dessen Terrasse kann man den Wasserfall in den Tiefen des Tals sehen.