Zum schönsten Aussichtsturm des Isergebirges

Die StreckeČerná studnice/Schwarzbrunnen (Gipfel) und Umgebung

Art der Reise

Anzahl der km: 1km
Ausflugstipp: zu Fuß
Schwierigkeit: ein einfacher Ausflug (im Flachland)
Touristengebiet: Jizerské hory

Touristische Besonderheiten

View / Turm:Aussichtsturm Schwarzbrunnen - einer der schönsten Aussichtstürme des Isergebirges;  geöffnet: Oktober-April Mi-So 9.00-18.00 Uhr, Mai-September: Mo-So 9.00-18.00 Uhr, Internet: www.cernastudnice.cz - Seite des Aussichtsturmes und der Gipfelhütte am Schwarzbrunnen    

Weitere Informationen

Verkehrsverbindungen: Mit Auto: Straße Liberec – Jablonec – Černá studnice
Parken: Parkplatz mit begrenzter Stellplatzanzahl direkt am Gipfel
Verpflegung: ein kleines Restaurant direkt neben dem Schwarzbrunnenturm

Sehenswertes mit Wegbeschreibung

Der Schwarzbrunnen ist einer der bekanntesten Türme des Isergebirges. Neben dem gewölbten Jugendstilturm befindet sich eine Hütte, in deren einem Teil heute ein Restaurant mit Gartenterrasse betrieben wird. Die restlichen Räume sind geschlossen. Die Aussicht ist sehr beeindruckend und von hier aus kann der gesamte südliche Teil von Jablonec, das Isergebirge und der Liberecer Talkessel mit dem Jeschken-Kamm, als auch das Böhmische Paradies (z.B. die Ruinen- und Felsenstadt) überblickt werden.

Der Schwarzbrunnen war schon immer ein Touristenmagnet der Region Jablonec. Früher hatte er die gleiche Bedeutung für Touristen aus Jablonec, wie der Jeschken für Liberec. Die ersten beiden Aussichtstürme wurden hier bereits im Jahr 1885 auf dem oberen Felsplateau erichtet. Einer von ihnen ist erhalten und bis heute auch zugänglich, der zweite stand an der Stelle des heutigen Turmes. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde der Schwarzbrunnen zum Streitobjekt zwischen den Abteilungen der deutschen Berggesellschaft des Jeschken und Isergebirges in Liberec und der in Jablonec. Wegen der Finanzierungfragen trennte sich 1903 die Jablonecer von dem Verband und gründeten eine eigene Organisation, die Deutsche Bergvereinigung für Jablonec und Umgebung, welche 1904 mit dem Bau des Turmes und der Hütte auf dem Schwarzbrunnen begann. Der robuste 26 Meter hohe Turm wurde von dem berühmten Jablonecer "Aussichtsturm"-Architekten Robert Hemmrich entworfen, der in den Bergen insgesamt fünf Aussichtstürme projektierte. Am 14. August 1905 wurde der Aussichtsturm im Beisein von 6.000 Bergfreunden festlich eröffnet. Die Hütte war sehr modern ausgestattet und verfügte über Zentralheizung, Gasbeleuchtung, Telefon und die damals sehr beliebte Schlittenvermietung „Rennwolf". Die Popularität dieses Ausflugsortes stieg sehr schnell, so dass die Hütte bald auf eine Gesamtkapazität von 1.500 Gäste ausgebaut wurde.

Heute ist der renovierte Aussichtsturm ganzjährig für Besucher zugänglich und über eine Straße erreichbar. In der Umgebung befinden sich in niederem Bewuchs mehrere interessante Felsformationen, z. B. das leicht zu findende Schwarzbrunnen- Türmchen (etwa 150 Meter westlich des Turmes).