Zu den schönsten Eisfällen der Böhmischen Schweiz

Die StreckeBrtníky (Bahnstation) – Šternberk (ehemaliges Schloss) – Eisfälle und zurück

Art der Reise

Anzahl der km: 10km
Ausflugstipp: zu Fuß
Schwierigkeit: hohe Schwierigkeit (Sport)
Touristengebiet: České Švýcarsko

Touristische Besonderheiten

Weitere Attraktionen:

Eisfälle in der Gegend von Brtníky - in den Wintermonaten  Haus der Böhmischen Schweiz - Ausstellung des Nationalparks in der nahe gelegenen Stadt Krásná Lípa Internet: www.krecany.cz (Gemeinde Staré Křečany, zu der die Gemeinde Brtníky gehört) www.ceskesvycarsko.cz (Volkspark der Böhmischen Schweiz) www.brtniky.cz (Touristikseite von Brtníky) www.hradnik.cz (Private Seite mit Informationen über die Eisfälle einschl. Veranstaltungen)

Weitere Informationen

Verkehrsverbindungen: Mit Auto: Zittau – Grossschönau – Varnsdorf – Krásná Lípa – Brtníky (Zentrum)
Parken: in Brtníky (in der Mitte des Dorfes, im Winter bei viel Schnee bevorzugt am Bahnhof – kostenlos)
Verpflegung: in Brtníky gibt es mehrere Restaurants; auf dem Rückweg lohnt es sich in der renommierten Konditorei in Krásná Lípa vorbeizuschauen, die sich in einem historischen Holzhaus am Platz befindet.

Sehenswertes mit Wegbeschreibung

Dies ist ein ein Ausflug zu einer winterlichen Attraktion der Böhmischen Schweiz, wie sie in dieser Gegend einmalig ist. Im Süden der Gemeinde Brtníky liegt ein wenig besuchter Teil des Nationalparks, in dem Sie, im Gegensatz zu den berühmten und stark besuchten Orten um Jetřichovice oder Hřensko, außerhalb der Hauptsaison nur wenigen Touristen begegnen werden. Und wenn, dann sind die Meisten auf einer Wanderung zu den so genannten Eisfällen von Brtníky, die sich während der Winterzeit in den Sandsteinfelsen bilden. Vorausgesetzt es herrschen entsprechende Wetterbedingungen, bei denen sich Fröste und kurze Wärmephasen abwechseln.

Interessant ist, dass es sich um eine langsam wachsende Eismasse handelt, die sich durch aus den Felsen herabrinnendes Wasser bildet. Dabei ist das Eis oft von Lehm und Resten von Pflanzen und Mineralien grün, gelb, braun bis braunrot eingefärbt. In anderen Felsgebieten, wie dem  Böhmischen Paradies oder in Adršpach, sind vergleichbare Eisgebilde nicht anzutreffen.

Da der größte Teil der Eisfälle außerhalb der Wanderwege im Nationalpark liegt, können sie im Rahmen einer dreitägigen Aktion besucht werden, die Mitglieder des Touristenverbandes organisieren und die Routen zu den Eisfällen ausschildern. Auch außerhalb dieser Aktionen ist es jedoch möglich, auf öffentlichen Wanderwegen die bekanntesten Eisfälle aufzusuchen.

Von Brtníky führt ein grün markierte Wanderweg in Richtung des ehemaligen Jagdschlosses Šternberk (in den 1990er Jahren abgerissen) zu den Eisfällen. Unweit dessen befindet sich der erste Eisfall „Opona" (Vorhang). An der Abzweigung zur Brtnickýer Burg vorbei, führt der Weg ins Kyjov-Tal zur Touristen-Brücke. Zu den Eisfällen führt der Weg aber nach links, entlang des Wolfsbaches. In den Felsen befindet sich der Eisfall Bethlehem, wo die Eissäulen an Figuren und eine Orgel mit Pfeifen aus Eiszapfen erinnern. Der attraktivste und größte ist der Große Eisfall in den Felsen rechts des Weges, der sich an einem hohen Felsvorsprung bildet. Besucher sollten hier sehr vorsichtig sein und nicht direkt unter die hängenden Eiszapfen treten.