Die Nonnenfelsen Luftkurort Jonsdorf

Die StreckeWanderung auf die Nonnenfelsen

Art der Reise

Anzahl der km: 1,5km
Ausflugstipp: zu Fuß
Schwierigkeit: mittlere Schwierigkeit
Touristengebiet: Gorlitz

Touristische Besonderheiten

Weitere Attraktionen:

Bizarr geformte Felsenwände und Felsentürme Die Nonnenfelsen kann man auf einem gut ausgeschildertem Wanderweg, aber auch über einen Klettersteig erklimmen. Web: www.jonsdorf.de

Weitere Informationen

Verkehrsverbindungen: Bus, Schmalspurbahn
Parken: Im Ort sind 8 öffentliche Parkplätze vorhanden.
Verpflegung: Im Berggasthof „Nonnenfelsen” wird für das leibliche Wohl gesorgt. Öffnungszeiten: April bis Oktober täglich ab10.00 Uhr. Mittwoch ist Ruhetag! November bis März 10.00 bis 17.00 Uhr Montag, Dienstag ist Ruhetag! Telefon: 035844/ 76300

Sehenswertes mit Wegbeschreibung

Drei Aufgänge ermöglichen dem Besucher den Aufstieg zu einem der imposantesten Aussichtspunkte im Zittauer Gebirge. Die Nonnenfelsen sind ganzjährig Anziehungspunkt. Vom Hotel Gondelfahrt läuft man auf eine ganz bizarr geformte Felsenwand zu. Wie Nadeln ragen die Felstürme empor. Wer an trüben Tagen hier vorbei kommt , kann die Gestalten (drei Nonnen) da oben sehen. Im Wald hält man sich rechts und steigt die Stufen hinauf. Bald kommt man zu einer natürlichen Felsengasse, die atemberaubender nicht sein kann. Links und rechts steigen die Felsen hoch auf. (Markierung grüner Punkt)

Ein weiterer Weg beginnt an der Großschönauer Straße (Markierung blauer Strich), nicht weit von dem Hotel Gondelfahrt entfernt. Der Weg führt hinauf durch die „Zigeunerstuben". Auch hier durchschreitet man eine Felsengasse. Der Name „Zigeunerstuben" führt darauf zurück, dass dieses Gebiet einstmals als Unterschlupf für Zigeuner diente. Über einpaar Felsen führt der Weg zum hinteren Aufgang zur Bergwirtschaft. Diese Stelle erreicht man auch auf dem dritten Weg, von der Großschönauer Straße den Lauscheweg entlang.(Markierung gelber Strich) Auf dem Lauscheweg den Abzweig zum Nonnenfelsen hinauf (Markierung grüner Punkt), kommt man ebenfalls an diesen Punkt. Dann führen noch ein paar Stufen hinauf zur Bergwirtschaft und zum Aussichtspunkt.